Valsesia - Walserdörfer am Fuße des Monte Rosa

24.07. bis 28.07.2019

KVW Mitglieder sparen 10 €

Valsesia - Walserdörfer am Fuße des Monte Rosa

„Das iar siged woulchemmi im Land za Fiasse z’Gourners Gletscher“, willkommen im Land der Walser, in den abgeschiedenen Seitentälern des Valsesia im Piemont haben sich Reste der deutschen Sprache bis heute erhalten. Die moderne Zivilisation scheint hier Welten entfernt, viele Dörfer sind nur zu Fuß erreichbar.
Der Parco Naturale Alto Valsesia, der höchste Naturpark Europas hat dieses einzigartige Kultur- und Naturerbe unter Schutz gestellt. Steingedeckte Häuser, enge Ortsdurchfahrten, steile Bergflanken an die sich die Ortschaften schmiegen. Bis in höchste Lagen ist das Land besiedelt, ganze Almdörfer zeugen von der einzigartigen Kultur der Walser, die diese Berge vor Jahrhunderten in Schwerstarbeit erschlossen und bewohnbar machten. Hübsche Wandmalereien zieren die kleinen Kirchen und Kapellen. Im Hintergrund thront das gewaltige Gletschermassiv des Monte Rosa, ein gewaltiger Anblick für jeden Bergsteiger und Naturliebhaber.

LEISTUNGEN & PREISE
REISEVERLAUF
UNTERKUNFT
TERMINE & PREISE expand_more
navigate_before
navigate_next
expand_more  
Mi 24.07.2019 bis So 28.07.2019
Im Preis enthalten
  • An und Rückreise im Reisebus
  • Alle Transfers zu den Wanderungen
  • 4 Übernachtungen im Hotel ***, Frühstück und Abendessen
  • 5 ausgewählte geführte Wanderungen
  • Eintritt Walsermuseum in Rabernardo
  • Führung und Betreuung durch geprüften Bergwanderführer Günther Gramm
Nicht im Preis enthalten
  • Mittagessen (teilweise Picknick), Getränke, Trinkgelder
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Reiseversicherung
Einzelzimmerzuschlag: 85 €
profile-img

Reiseleitung

Günther Gramm

Günther ist geprüfter Bergwanderführer und Radtourenleiter und begleitet seit über 15 Jahren Aktivreisen durch Europas schönste Naturlandschaften und zu traumhaften Mittelmeerinseln.
REISEVERLAUF expand_more
 
  1. Tag: Mittwoch, 24. Juli 2019              Anreise und kurze Wanderung

Anfahrt über Mailand ins Valsesia und weiter ins Val Mastallone. Nach dem Mittagessen erste Erkundungstour durch das Bergdorf Cervatto und den abgeschiedenen Weilern Torno und Roy. Die Orte haben einen unglaublichen Charme, auch wenn sie teilweise schon verlassen sind. Andernorts werden die alten Häuser liebevoll restauriert. Am Fluss Mastallone entlang schauen wir uns noch in Fobello um. Übernachtung in der Kleinstadt Varallo im Valsesia. Auf- und Abstieg: ca. 200 m, Gehzeit ca. 2 Std.

2.Tag: Donnerstag, 25. Juli 2019               Zum Lago Baranca

Die Straße durch’s Val Mastallone endet kurz nach Santa Maria. Zu Fuß führt nun der Weg hinauf, vorbei an kleinen Almen, zum wunderbar gelegenen Lago di Baranca. Wenig oberhalb davon die Alpe Selle, von wo aus man ins benachbarte Valle Olocchia absteigen könnte. Auf dem Rückweg durch dieses urwüchsige Tal kehren wir noch beim Rifugio Alpe Baranco zu. Auf- und Abstieg: ca. 670 m, Gehzeit ca. 4 Std.

3. Tag: Freitag, 26. Juli 2019                      Am Fuße des Monte Rosa

Der Talschluss von Alagna gehört zum Eindrucksvollsten, was der Naturpark Valsesia zu bieten hat. Vom schön gelegenen Rifugio Pastore und dem nahen Naturparkhaus geht’s durch verwunschene Lärchenwälder und über einen gemütlichen Plattenweg zur Alpe Faller, wo noch frischer Almkäse produziert wird. Die Pracht der Walliser 4000er zeigt sich, je höher man steigt. Auf dem nun folgenden Höhenweg haben wir einen phantastischen Blick auf die steilen vergletscherten Flanken der Signalkuppe (4.554 m – Rifugio Regina Margherita) des Monte Rosa. Beim Rifugio Barba Ferrero versorgt uns der junge, sympathische Hüttenwirt mit vorzüglicher Kost. Wer möchte kann noch bis zu den Gletscherzungen oberhalb der Hütte aufsteigen. Rückweg durch’s Tal zurück zum Rifugio Pastore.   Auf- und Abstieg ca. 800 m, Gehzeit ca. 5 Std. (optional + 1,5 Std.)

4. Tag: Samstag, 27. Juli 2019                 Rimella und alte Walser Weiler

Eine der ältesten Walsersiedlungen südlich des Monte Rosa Massivs ist Rimella, das nahezu ein Dutzend Weilern zählt. Die Orte sind auf die Hänge geklebt und fügen sich unglaublich gut in die Landschaft ein. Der Aufstieg auf die Bocchetta di Campello führt zunächst an der Alpe Selle vorbei. Weiter oben dann bei der Alpi Pianello, wo Kühe, Schafe und Ziegen weiden, können wir den frischen Käse verkosten. Die Bocchetta di Campello war einst eine wichtige Verbindung ins benachbarte Val Strona. Auf- und Abstieg ca. 650 m, Gehzeit ca. 4 Std.

5. Tag: Sonntag, 28. Juli 2019               Durch das Walsertal Valdogna

Kurz vor Alagna bei Riva Valdobbia beginnt die wunderschöne Valdogna. Einst  führte von hier aus eine wichtige Handelsroute hinüber ins Aostatal und weiter nach Frankreich. Auch Königin Margherita von Savoyen verbrachte hier gerne ihre Sommer. Unser Wanderweg führt uns zu prächtigen Berghöfen und alten Kapellen. In Rabernardo wurde ein alter Hof aus 1640 in ein kleines Museum umgewandelt, eine Begegnung mit einer anderen Zeit. Über Peccia und Sant’ Antonio gelangen wir zurück zum Ausgangspunkt. In einem gemütlichen Gasthof genießen wir noch die piemontesische Küche. Danach geht‘s durch die Valsesia und über die Po-Ebene zurück in unsere Heimat. Auf- und Abstieg ca. 250 m, Gehzeit ca. 3 Std.

 

Programmänderungen möglich!

UNTERKUNFT expand_more
stilvolles Hotel*** in der Altstadt von Varallo, unter Familienführung
ZUSATZINFO expand_more

Weitere Informationen werden folgen. Bitte besuchen Sie uns wieder!

file_download

Infoblatt

Alle Infos zu dieser Reise als PDF downloaden. Link

Haben Sie noch Fragen zu dieser Reise?

Link
INFOS & ÖFFNUNGSZEITEN